Bist du schon in der Cloud?

Im letzten Beitrag ging es um Datensicherung – in der Cloud ist das eine Möglichkeit. Es gibt hier diverse Anbieter. Und wie immer gibt es kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Die kostenlosen sind von der Speicherkapazität her oft begrenzt. Hast du nur eine geringe Datenmenge, sind diese oft ausreichend.

Oder du verteilst deine Daten auf verschiedene kostenlose Angebote. Die Gefahr besteht allerdings darin, den Überblick zu verlieren.

&nbsp

Anbieter sind beispielsweise Web.de, Dropbox, OndeDrive von Microsoft und Google. Sie alle bieten kostenlosen und auch kostenpflichtigen Speicherplatz an. Im Internet findest du gute Vergleiche der einzelnen Cloudlösungen.

Die Buchhaltung in der Cloud

Auch deine Buchhaltung kannst du mit einer Cloudlösung organisieren. Früher – und teilweise auch noch heute – war es so: Du hast dir eine Buchhaltungssoftware gekauft, hast sie auf deinem PC installiert und mit ihr gearbeitet.

Gibt es Vorteile für die Buchhaltung in der Cloud?

Ja, sicher.

Sie spart Kosten.
Du brauchst nicht in teure Anschaffungskosten für eine Buchhaltungssoftware zu investieren. Nur die Programmnutzung in der Cloud musst du bezahlen. Dabei kannst du oft wählen, welche Leistungen du tatsächlich in Anspruch nehmen willst.

Sie ist flexibel.
Mit den Zugangsdaten kannst du von überall auf deine Daten zugreifen und arbeiten.

Um die Datensicherung musst du dich nicht kümmern.
Deine Daten in der Cloud kannst du dir vorstellen wie eine externe Festplatte. Zum Datenverlust kann es hier nicht so schnell kommen. Und die Verantwortung hast du quasi abgegeben.
Tipp: Sichere trotzdem deine Daten noch einmal separat auf deinem PC oder auf einer externen Festplatte oder in einer anderen Cloud.

Updates erfolgen automatisch.
Um Updates musst du dich nicht kümmern. Das erfolgt alles automatisch. So arbeitest du immer auf dem neuesten Stand.

Du siehst, es gibt eine ganze Menge Vorteile.

Gibt es auch Nachteile?

Na ja. Es ist nicht jedermanns Sache, wichtige und sensible Daten online zu speichern. Das ist immer eine persönliche Ansichtssache. Du allein musst entscheiden, inwieweit du dich mit einer Online-Nutzung und -Speicherung anfreunden kannst.

Einige Online-Buchhaltungs-Programme sind:

Für alle Programme gibt es einen Testzeitraum, in dm du ausgiebig alle Funktionen ausprobieren kannst.

Auf alle Fälle ist es eine Option, um deine Buchhaltung effektiv zu bekommen.

In einem meiner nächsten Beiträge stelle ich dir die Programme etwas näher vor.

Schreibe einen Kommentar